Home
> Aktuelles > Nachrichten

Neptune Energy legt Streuobstwiese an


Lingen/Salzwedel. Auf dem Gelände der Zentralstation von Neptune Energy in Steinitz bei Salzwedel entsteht in diesen Tagen eine Obstwiese.


Jürgen Noltze, zuständiger Assetleiter, erklärt: „Nachdem dort einige Gebäude im vergangenen Jahr abgerissen wurden, soll das Projekt nun hauptsächlich der Aufwertung der Arbeitsplatzumgebung aller Beschäftigten in Steinitz dienen.“ Eine Sache ist für ihn dabei von besonderer Bedeutung: „Die Maßnahmen verdeutlichen unser Verantwortungsbewusstsein für die Natur, in der wir alle leben.“

Auf der Fläche eines ehemaligen Verdichterbaulagers, die etwas größer als ein Fußballfeld ist, pflanzen Arbeiter rund 80 hochstämmige Obstbäume verschiedener Sorten von Äpfeln, Birnen, Pflaumen, Kirschen über Walnuss, Maronen bis hin zu Pfirsichen. Darüber hinaus werden Hecken- und Buschpflanzungen von 120 Exemplaren Weißdorn, Schlehen und Mirabellen vorgenommen. Ergänzt wird das Streuobstwiesenprojekt von Greifvogelaufsitzständern und Nisthilfen. Neptune Energy plant außerdem die Integration von Lesesteinhaufen. Diese bestehen aus Steinen, die unter anderem bei Bau- oder Feldarbeiten aufgelesenen wurden und als neues Zuhause für Echsen, Blindschleichen oder Insekten dienen können.

Der Assetleiter führt weiter aus: „An vielen unserer Betriebsstätten gibt es Nisthilfen für Singvögel, Eulen und Greifvögel, die von ornithologisch begeisterten Mitarbeitern installiert worden sind und unterhalten werden.“ Das Unternehmen hat darüber hinaus die Errichtung von Nisthilfen zur Ansiedlung des Weißstorches gesponsort und widmet sich mit konkreten Projekten dem Schutz der Fledermaus.
Jürgen Noltze sagt: „Unsere Mitarbeiter sind in einem hohen Maße naturverbunden und auf die Besonderheiten der ihre Arbeitsstätte umgebenden Ökologie sensibilisiert. Es ist den Mitarbeitern bewusst, dass Energieträger wie Erdöl und Erdgas als Produkte der Natur ebenso verantwortungsbewusst zu gewinnen sind, wie die damit nachbarschaftlich in Verbindung stehende Umwelt und Natur zu schützen ist.“

Bei Fragen wenden Sie sich an:
Hanna Jansky 
Hotline: 0591 / 612 888
E-Mail: presse@neptuneenergy.de