Home
> Aktuelles > Nachrichten

Erdgasaufsuchung im Feld Adorf


Lingen / Hoogstede. Das Erdöl und Erdgas fördernde Unternehmen Neptune Energy Deutschland, mit Zentrale in Lingen, hat kürzlich mit der Errichtung eines Bohrplatzes in der Gemeinde Hoogstede begonnen. Der Standort befindet sich auf einer Ackerfläche an der Kreisstraße Bathorner Diek.


  
Neptune Energy hat durch umfangreiche geophysikalische Untersuchungen der vergangenen Jahre Erkenntnisse über weitere mögliche Erdgasvorkommen im Feld Adorf gewonnen. Diesen Hinweisen wird das Unternehmen mit der Erkundungsbohrung „Adorf Z15“ nachgehen. Nur mit Hilfe einer solchen Bohrung kann abschließend festgestellt werden, ob sich in der identifizierten geologischen Struktur in rund 3.500 Metern Tiefe Erdgas befindet und ob dieses wirtschaftlich förderbar ist. „Wir sind überzeugt vom Potenzial in dieser Region und investieren daher rund zehn Millionen Euro in dieses wichtige Projekt“, erklärt Dr. Andreas Scheck, Geschäftsführer von Neptune Energy in Deutschland.
 
Dem Schutz der Umwelt kommt bei der Projektumsetzung eine große Bedeutung zu. Der Bohrplatz wird in den zentralen Bereichen als versiegelte Fläche errichtet und mit einem Entwässerungssystem ausgestattet. Dadurch können später keine Flüssigkeiten in das Erdreich gelangen. Alle Belange des Naturschutzes wurden durch externe Sachverständige im landschaftspflegerischen Begleitplan einschließlich einer artenschutzrechtlichen Prüfung sowie einer Umweltverträglichkeitsvorprüfung betrachtet.
 
Der weitere Zeitplan sieht nun zunächst den Beginn der Errichtung des rund 9.000 Quadratmeter großen Bohrplatzes vor. Die Bauarbeiten werden je nach Witterungsverhältnissen zwischen zwei und drei Monaten andauern. In einem zweiten Schritt wird in der zweiten Jahreshälfte 2019 eine Tiefbohranlage auf diesem Platz aufgebaut werden, um die geplante Bohrung abzuteufen.
Erst nachdem das Ergebnis der Erkundungsbohrung vorliegt, kann bewertet werden, ob tatsächlich zusätzliches Erdgas in der Niedergrafschaft wirtschaftlich zu gewinnen ist. Aus dem Feld Adorf wird bereits seit 1955 Erdgas gefördert.